Die Ausstellung erinnert an die Ereignisse des Frühsommers 2006 rund um den berühmten Braunbären JJ1 alias „Bruno“, der nach über 170 Jahren als erster freilebender Bär wieder auf deutschem Boden unterwegs war. Anhand von Fotos, Filmen, Augenzeugenberichten und Karten sind seine damaligen Wanderbewegungen dokumentiert.

Außerdem gibt es eine Reihe von Zeitungsartikeln aus der früheren Berichterstattung. Im Zentrum jedoch steht das rundum einsichtige Präparat – ein wunderschöner junger Braunbär, der sich gerade über einen Bienenstock hergemacht hat.